Therapeutische Wohngemein schaften und Verbund – Berlin Hiram Haus e.V. betreut alkohol- und medikamentenabhängige Menschen in therapeutischen Wohngemeinschaften (TWG) in den drei Berliner Bezirken Tempelhof-Schöneberg, Friedrichshain- Kreuzberg und Mitte. Zielgruppe, Ziele und Angebote Aufgenommen werden Frauen und Männer, die auf- grund ihres Alkoholmissbrauchs Hilfe und Unter- stützung benötigen. Im Vorfeld bedarf es einer gründlichen Klärung, ob die Wohnform in einer therapeutischen WG die richtige Form der Hilfe darstellt. Die Zugehörigkeit zum berechtigten Per- sonenkreis wird immer vom örtlichen sozialpsych- iatrischen Dienst festgestellt. Jeder Klientin, jedem Klienten wird ein unmöbelier- tes Einzelzimmer zur Verfügung gestellt. 1 Küche,  sonstiger Wohn- und Freizeitbereich, sowie Toilet- ten und Bäder werden gemeinschaftlich genutzt. Hiram Haus ist eine abstinenzorientierte Einrich- tung! KlientenInnen bekunden vor Aufnahme den Willen, ein dauerhaft abstinentes Leben zuführen. 
Unser Leitbild Einrichtungen in Berlin Einrichtungen in Brandenburg Café und Pension Tischlerei Biohof Gut Neudorf Veranstaltungen Stellenangebote Kontakte
Tageszentrum Tempelhof     
  Das Tageszentrum bietet ein niedrigschwelliges Betreuungsangebot für chronisch mehrfach beein- trächtigte alkoholkranke und medikamentenab- hängige Menschen an. Es wendet sich an Betrof- fene, die nach Möglichkeit eine eigene Wohnung haben oder in einer Therapeutischen Wohngemein- schaft leben und möglichst selbstständig Wege bewältigen können. Das wesentliche Ziel ist die Wiedereingliederung in das gesellschaftliche Leben. Die Angebote des Tageszentrums sind auf Men- schen ausgerichtet, die längerfristiger im Ausnah- mefall auch kurzfristiger Betreuung bedürfen, um am gesellschaftlichen Leben teilnehmen und sich mit allem Lebensnotwendigen versorgen zu kön- nen. (Es kann durchaus auch die Funktion einer ,,Clearingstelle“ haben und z.B. zukünftige Rehabili- tationen oder Therapien vorbereiten). Der Besuch des Tageszentrums ist freiwillig, aber verbindlich und regelmäßig sowie längerfristig an- gelegt. Dabei soll das Tageszentrum einen Teil der grundlegenden menschlichen Lebensbedürfnisse,  d.h. nach Geborgenheit, nach sozialer Anerkennung und Hilfe und sozialen Kontakten erfüllen sowie vor allem sinnvolle Beschäftigungsmöglichkeiten und einen strukturierten Tagesablauf ermöglichen.
Das Tageszentrum soll einen Teil der grundlegenden menschlichen Lebensbedürfnisse, das heisst nach Geborgenheit, nach sozialer Anerken- nung, Hilfe und sozialen Kontakten erfüllen sowie vor allem sinnvolle Beschäftigungsmöglichkeiten und einen strukturierten Tagesablauf ermöglichen.
Die BesucherInnen des Tageszentrums sollen Hand- lungskompetenzen wieder erhalten und nach Mög- lichkeit erweitern oder sogar neu erlangen. Ein Anliegen des Tageszentrums ist, dass ihre Besucher- Innen wieder in die Gemeinschaft eingebunden und Rückfälle verhindert werden. Das Tageszentrum versteht sich als Baustein der Pflichtversorgung nach § 53 SGB XII, sodass über die Aufnahme dort das “Steuerungsgremium Psy- chiatrie“ (SGP) des Berliner Bezirkes Tempelhof/ Schöneberg entscheidet sowie eine Befürwortung des Sozialpsychiatrischen Dienstes vorliegen muss.
InteressentInnen haben die Möglichkeit, nach Ab- sprache einen oder mehrere Tage am Programm des Tageszentrums teilzunehmen, sich ausführlich be- raten zu lassen, ohne sich gleich fest anzumelden.  Da chronisch alkoholkranke Menschen häufig in ih- rer Beziehungsfähigkeit stark beeinträchtigt sind, 
Die Öffnungszeiten sind von Mo bis Fr: 8.30 - 16 Uhr Ansprechpartner und Kontakt:  Frau Jauris - Telefon 70 78 16 26 / Fax 70 78 16 28 Kurfürstenstraße  43/44  -  12105 Berlin Vertretung: Herr Görnandt
Das Alkoholfreie Café “Q 43” In Zusammenarbeit mit den KlientInnenen des Ta- geszentrums Tempelhof wurde ein Café ausgebaut.  Es wird an Wochentagen bis 15 Uhr vom Tageszen- trum genutzt. Von 15 bis 19 Uhr ist das alkoholfreie Café “Q 43” ein Begegnungsort für Betroffene und   Nichtbetroffene, die sich zum Beispiel zum Skat- spielen oder zum Klönen treffen.  Jeden Abend, ab 19 Uhr tagen wechselnde Selbst- hilfegruppen in den Räumen des Cafés.  An den Wochenenden ist das Café samstags von 12 bis 19 Uhr und sonntags von 14 bis 19 Uhr geöffnet.  Ansprechpartner und Kontakt:  Herr Klingenbach Telefon 70 76 73 11 Kurfürstenstraße  43  -  12105 Berlin (Träger der Einrichtung “Tageszentrum Tempelhof gemein- nützige GmbH” und “Café Q 43”: PBAM e.V. und Hiram Haus e.V.)
werden MitarbeiterInnen des Tageszentrums mit  den potenziellen BesucherInnen Kontakte auch außerhalb der Tagesstätte aufnehmen und ihnen deren Angebote nahe bringen, sowie sie langsam (aus einem Heim oder einer Klinik) heraus ablösen und an das Tageszentrum heranführen.  Angebote Es wird ein strukturierter Tagesablauf innerhalb eines verbindlichen Programms gewährleistet: – Lebenspraktische Hilfen: Es wird die Bewälti-  gung des Alltags gelernt, den Haushalt zu füh-  ren, günstig einzukaufen, einen Speiseplan zu  erstellen, kochen, putzen, Körperpflege etc. – Beschäftigungs- und Arbeitsangebote – Ausflüge, Spiele, Kultur, Bewegung und Sport – Hausbesuche, Organisation von Hauspflege  (wenn nötig) – Sozialarbeiterische Angebote, Ämtergänge, Hilfe  bei Antragstellungen etc. – angeleitete Selbsthilfegruppe – Einzelgespräche, themenzentrierte Gruppe Wochenprogramm In den Vormittagsstunden stehen lebenspraktische und ergotherapeutische Angebote im Vordergrund;  z.B. wird gemeinsam mit einem Mitarbeiter das Mittagessen vorbereitet und gekocht. Nachmittags finden Freizeit, Sport und Kulturangebote statt. Das Wochenprogramm wird ständig bedarfsgerecht mit  den BesucherInnen und MitarbeiterInnen weiter- entwickelt. Mittwoch ist „Ausflugstag“. 
HIRAM HAUS Einrichtungen der Suchtkrankenhilfe In Berlin und Brandenburg